Abteilung Homöopathie

Das Ding mit den Zuckerkugeln kennt fasst jeder.

Die Homöopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode, die auf den ab 1796 veröffentlichten Vorstellungen des deutschen Arztes Samuel Hahnemann beruht.

Ein wissenschaftlich anerkannter Nachweis über die pharmakologische Wirksamkeit konnte nicht erbracht werden.

MV-Ärztekammer streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern hat die Homöopathie aus ihrer Weiterbildungsordnung gestrichen. Wie die Kammer weiter miteilte, ist sie damit keine anerkannte ärztliche Zusatzweiterbildung mehr. Die Homöopathie sei eine alternative Heilmethode ohne wissenschaftliche Evidenz, hieß es in dem entsprechenden Antrag auf der Versammlung am Sonnabend. Methodisch hochwertige Studien, die bislang zur Homöopathie gemacht wurden, hätten keinen Beleg dafür gefunden, dass sie eine Wirkung hat, die über den Placebo-Effekt hinausgeht.

Unverständnis bei homöopathischen Ärzten

Unter homöopathischen Ärzten in Mecklenburg-Vorpommern hat der Beschluss Kritik hervorgerufen. Im Gespräch mit NDR 1 Radio MV äußerte der Allgemeinmediziner und Homöopath Dr. Uwe Kelm aus Stralsund Unverständnis. „Gestern wurde das Aus der ärztlichen Homöopathie in Mecklenburg-Vorpommern beschlossen.“ Kelm wies darauf hin, dass alle Homöopathen eine schulmedizinische Ausbildung haben und dass die alternative Heilmethode von den meisten Krankenkassen anerkannt sei. „Die Leistungen sind im Sozialgesetzbuch der Kassen verankert.“ Mit Blick auf den Ausbau des Gesundheitslandes Mecklenburg-Vorpommern komme es nun zu einer deutlichen Einschränkung.

53 Ärzte in MV mit Zusatzqualifikation Homöopathie

Wie es weiter hieß, haben nunmehr sieben von 17 Landesärztekammern die Homöopathie aus der Weiterbildungsordnung gestrichen. Nach Angaben der Ärztekammer sind in Mecklenburg-Vorpommern 53 Ärzte mit der Zusatzqualifikation Homöopathie tätig. Sie dürften weiterhin homöopathische Anwendungen anbieten, hieß es.