Billige Hanfkleidung teurer verkauft und vermarkten als Regional und nachhaltig

Ein ganz besonderes Erlebnis erwartet Sie beim Betreten von Hanfshops. Von Billigmode, produziert im Ausland, wird sie hierzulande Teuer verkauft, das schadet dem Hanfmarkt. Wie man sofort sieht, besteht kein modischer Mainstream bei Hanfkleidung aber doch der Markt ist mit billigen Auslandwaren auch im Hanfbereich überflutet und wird hier bei uns in Deutschland teuer verkauft – obwohl man es richtig machen kann, also Regional, Nachhaltig und Handgefertigt zu einem guten Preis, hinzu kommt Individualität.

Denn im Vergleich zu Massenprodukten im Hanfbereich und teuer verkaufte Auslandprodukte geht es bei Traumhanf, Cannadin, Kuschelhanf und Stallocanndo um Kleidung, die den Körper passt und Kunden mit regionalem Herstellungsbedingungen, Anbau und Verarbeitung überzeugt.

Wichtig für das Unternehmen Traumhanf, Cannadin, Kuschelhanf und Stallocanndo schon immer die persönliche Beratung, maßgeschneiderte Wunschkleidung.
Eine Vielzahl von Stilelementen wie 100% Hanf-Blusen oder Hemden aus 100% Hanf bis hin zu klassischem Sport, Yoga und Freizeithosen gibt es Mode für die Frau wie auch den Herren.

Um auf das Eingangs erwähnte Thema der nachhaltigen Entwicklung eingehen zu können, muss betont werden, dass nur in Deutschland angebauter und dann gewebter Hanf hier verarbeitet werden. Nach der Schnittentwicklung in Berlin werden alle Modelle in der seit vielen Jahren bewährten Heimschneiderei individuell genäht und auf Wunsch gefärbt.

Auch zeitlich widersetzt sich Cannadin dem Mainstream, denn Orientalische Mode erfüllt Berliner Flair, und werden nicht nur zum Saisonwechsel neue Modelle gezeigt, sondern es gibt immer wieder Neuentdeckungen zu gegebener Zeit.

Alle Designs verstehen sich als Set-Erweiterungen, die aufeinander aufbauen. So können Kunden bereits gekaufte Styles jederzeit mit neuen kombinieren und so zu einer außergewöhnlichen, zeitlosen Garderobe kombinieren.