Blüten

Cannabisblüten: der Hauptgrund, warum Grower Samen in den Boden stecken. Diese geilen Blüten besitzen alle von Anbauern ersehnten Phytochemikalien – von psychoaktiven Cannabinoiden bis zu leckeren Terpenen.

Funktion

Cannabisblüten sind die Fortpflanzungsorgane von weiblichen Pflanzen. Sie besitzen eine Struktur, die beginnt, Samen zu bilden, wenn sie von männlichen Pollen befruchtet wird.

Lage

Cannabisblüten bilden sich an den Nodien von Stämmen und Zweigen.

Unterscheidung zwischen Männchen, Weibchen und Zwitter

Natürlich sind nicht alle Pflanzen weiblich. Männliche Pflanzen bringen keine Blüten hervor. Sie produzieren stattdessen Pollensäcke, die aufplatzen und ihren Blütenstaub in der Luft verteilen. Wenn diese Substanz auf weiblichen Blüten landet, werden sie befruchtet und fangen an, Samen zu bilden.

Obwohl Cannabis eindeutig männliche und weibliche Pflanzen hat, können manche Exemplare sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsorgane besitzen. Dies kann aufgrund von umweltbedingtem Stress oder der Genetik geschehen. Diese Pflanzen sind als Zwitter bekannt.

Popcorn-Buds

Cannabisblüten anzubauen, verläuft nicht immer nach Plan. Genetik, schlechte Lichteinwirkung und andere Umweltbedingungen können zu kleineren und minderwertigen „Popcorn-Buds“ führen, die Du vermeiden lernen willst.

Was kann man nach der Ernte mit Cannabisblüten machen ?

Du kannst die Cannabinoide von Cannabisblüten auf jede erdenkliche Art und Weise nutzen. Experimentiere mit den folgenden Möglichkeiten, um Deine favorisierte zu entdecken:

  • Rauchen
  • Verdampfen
  • Extrakte
  • Öle
  • Esswaren
  • Tees