Cannabis als Medizin

Seit 2017 gibt es nun das Cannabis als Medizin Gesetz, doch was hat sich bisher zum positiven gewand?

Nicht jeder erhält sofort auf Rezept Cannabis als Medizin. Oft ist es ein mühsamer Weg von Jahren: immer wieder Einsprüche gegen Krankenkassen. Grund sind die sehr hohen Kosten, die Patienten aufbringen müssten ohne Unterstützung der Krankenkassen.

Rund bis zu zwischen 800 und 1000 € müssen Patienten noch selber jeden Monat zahlen. Aber woher kommt das Geld dafür, es fällt nicht von Himmel.

Was hat sich seit 2017 geändert ?

Immer mehr Ärzte widmen sich dem Thema Cannabis als Medizin. Aus den verschiedensten Bereichen beschäftigen sie sich mit dem Thema, hilft meinem Patienten Cannabis überhaupt ?

Wer entscheidet ob mir Cannabis als Medizin hilft ?

Die Regelung für Cannabis als Medizin ist nicht so leicht wie es einem scheint. Der Arzt kann dir ein Rezept ausstellen, die Entscheidung ob die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden liegt zum einen beim GBA – Gemeinsamer Bundesausschuss, zum anderen beim MDK – Medizinischen Dienst der Krankenkassen. Letzterer ist die größere Hürde, denn er lehnt noch regelmäßig mit Verweis auf fehlende Studienlage ab. Man sollte die vielleicht mal an Homöpathie erinnern, wo es garkeinen Wirksamkeitsnachweis braucht..?