Cannabis als Medizin

Nicht jeder erhält sofort auf Rezept Cannabis als Medizin. Grund sind die noch recht seltenen Fachkräfte, die Ärzte und Ärztinnen.

Leider bilden sich noch viel zu wenige Ärzte und Ärztinnen weiter, was die Versorgung von Patienten mit Cannabis als Medizin angeht.

Ein reges Interesse an Fortbildungsmaßnahmen zeigt, dass sich immer mehr Ärzte und Ärztinnen sich für das Thema Cannabis als Medizin interessieren.

Ebenso eine große Hürde sind die die sehr hohen Kosten, die Patienten aufbringen müssten, wen die Krankenkasse keine Unterstützung gibt.
Aber woher kommt das Geld dafür, es fällt nicht von Himmel.

Wer entscheidet ob mir Cannabis als Medizin hilft ?

Grundsätzlich liegt die Entscheidung beim behandelnden Arzt. Diverse Gerichtsurteile zeigen die Entscheidungshoheit beim Arzt.

Die Regelung für Cannabis als Medizin, bezahlt durch die Krankenkassen, ist nicht so leicht wie es einem scheint.

Der Arzt kann dir ein Rezept ausstellen, die Entscheidung ob die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden liegt zum einen beim GBA – Gemeinsamer Bundesausschuss, zum anderen beim MDK – Medizinischen Dienst der Krankenkassen.

Der MDK stellt sich sehr oft gegen die Entscheidung des Arztes. Es ist eine große Hürde, diese nahezu Behinderung des Gesetzes zu überwinden, aber wie oben erwähnt, gibt es immer mehr Gerichtsprozesse gegen den MDK, die die Entscheidungshoheit beim Arzt sehen.