Ischämischer Schlaganfall

Der ischämische Schlaganfall oder Hirninfarkt oder auch „weißer“ Schlaganfall ist die häufigste Form des Schlaganfalls. Ursache ist eine als Ischämiebezeichnete plötzliche Minderdurchblutung des Gehirns und damit eine Minderversorgung mit Sauerstoff und Glukose, die zur Energiegewinnung benötigt werden. Die Minderdurchblutung wird meist durch Einengungen oder Verschlüsse der hirnversorgenden Arterien verursacht. Die Ischämie kann reversibel sein oder zum Absterben der Nerven- und anderen Hirnzellen führen. Dann entsteht ein Hirninfarkt.

Die einzelnen Regionen des Gehirns erfüllen verschiedene Funktionen. Diese Regionen werden von Blutgefäßen versorgt, die nur in engen Grenzen interindividuell variieren. Dies führt dazu, dass eine Durchblutungsstörung in einem bestimmten Blutgefäß normalerweise mit einer bestimmten Symptomatik in Verbindung gebracht werden kann, die durch den Ausfall des vom Blutgefäß abhängigen Gehirnareals zu erklären ist.

Der Hirninfarkt ist ein medizinischer Notfall und gehört in den Industriestaaten zu den führenden Invaliditäts- und Todesursachen. Die Therapie hat nur in einem engen zeitlichen Fenster Aussicht auf Erfolg und wird vorzugsweise in spezialisierten Abteilungen, sogenannten Stroke Units, durchgeführt. In der Nachsorge haben Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie einen hohen Stellenwert.

Das Herz stellt für nahezu alle Lebewesen den lebenserhaltenden Motor dar. Ist das Herz erkrankt, so führt dies unbehandelt zu einer eingeschränkten Lebensqualität oder gar zum Tode. Auffällige Herzprobleme, obgleich der Begriff verharmlosend klingt, sollten von daher unbedingt und unverzüglich immer von einem Facharzt untersucht werden. Wir widmen uns heute dem Thema: Kann CBD bei Herz-Problemen helfen?

Herzprobleme – Das Krankheitsbild

Ein wiederholendes Stechen in der Brust oder ein stets stark schwankender Kreislauf wie auch das plötzliche Ziehen im linken Oberarm – das können die ersten Anzeichen für eine Herzerkrankung sein. Herzprobleme können aber auch unbemerkt bleiben beziehungsweise auftreten. So bemerken wir oftmals gar nicht, dass unser Herz gern mal den Rhythmus vergisst oder auch mal schwächer oder stärker schlägt. Dabei ist zu erwähnen, dass eine Hypertonie (Bluthochdruck) rein gar nichts mit dem Herzen zu tun hat.

Zu den bekanntesten Herzproblemen zählt zum Beispiel das Vorhofflimmern. Unser Herz leistet starke Arbeit, es ist im Grunde ein unermüdlicher Motor. Doch genauso anfällig beziehungsweise sensibel ist es auch. Herzprobleme können sich im Laufe des Lebens entwickeln oder sie sind angeboren. Das Herz ist ein Muskel, der durch elektrische Impulse aus unserem Nervensystem und dem Hirn gesteuert wird. Herzprobleme können viele Ursachen haben: Beginnend bei einem ungesunden Lebenswandel, über dauerhaften Stress bis hin zu entzündlichen Erkrankungen, wie zum Beispiel eine nicht-auskurierte Erkältung.

Kann CBD bei Herzproblemen helfen?

Obgleich vorab von einem Facharzt natürlich abgeklärt werden muss, um was für Herzprobleme es sich handelt, kann CBD bei leichteren Herzerkrankungen durchaus ein potenzielles Mittel darstellen, um die Symptomatiken zu lindern. CBD kann bei Herzproblemen aus vielerlei Hinsicht eine äußerst positive Wirkung aufzeigen. Genauso komplex, wie sich unser Herz-, Kreislaufsystem zeigt, verhält es sich auch mit dem breitgefächerten Wirkungsspektrum von CBD.

Herzerkrankungen können unzählige Ursachen haben. Abgesehen von angeborenen Herzfehlern, können die Ursachen für Herzprobleme eine simple Erkältung, Fettleibigkeit oder auch psychische Belastungen sein. Ist der Herzmuskel durch eine Entzündung belastet, so kann Cannabidiol hier entzündungshemmend wirken. Wird die Ursache durch eine Fettleibigkeit bedingt, kann CBD beim Abnehmen unterstützend wirken. Ist der Grund für Herzprobleme zu einer Durchblutungsstörung zurückzuführen, so kann CBD helfen die Arterien zu erweitern.

Beruht die Ursache hingegen bei einer psychischen Erkrankung, wie Dauerstress oder Depressionen, so erweist sich Cannabidiol auch hier als vielversprechendes Heilmittel. Weiter kann CBD so auch prophylaktisch wirken. Damit ist gemeint, dass viele Herzprobleme oft ein Endresultat anderer Unregelmäßigkeiten in unserem Körper und Lebenswandel sein können. Dazu gehören Rauchen, schlechtes Essen oder Alkohol. Bei einer regelmäßigen Einnahme von Cannabidiol können Entzündungsherde und psychischen Belastungen vorgebeugt bzw. im Keim erstickt werden.

Generell wirkt CBD wohltuend auf Körper und Geist. Dazu ist unbedingt zu erwähnen, dass CBD auf rein pflanzlicher Basis basiert und keine Rauschzustände hervorruft (Was ist CBD?). Viele Herzpatienten haben darüber berichtet, dass sich CBD als Begleitmedikament als äußerst unterstützend bei der Genesung gezeigt hat. Bislang sind von CBD zudem keine weiteren Wechsel- oder Nebenwirkungen bekannt.

Herzprobleme können natürlich auch durch massiven Drogenmissbrauch entstehen. Und auch hier scheint CBD ein potenzielles Heilmittel darzustellen, um bei einem Entzug helfen zu können. So haben schon viele Anwender das Rauchen oder Trinken mithilfe von CBD aufgeben können. Das Rauchen und Trinken ist übrigens eine der häufigsten Ursachen für Herzprobleme, die in einer ernsthaften Herzerkrankung münden können.

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •