CBD Öl als natürliche Hilfe bei Rückenschmerzen

Was hilft effektiv bei Rückenschmerzen? Gute natürliche Alternativen wie CBD zu Medikamenten, Spritzen und Co.

Langes Sitzen, Muskelverspannungen, Wirbelblockaden, Verschleißerscheinungen oder Bandscheibenvorfälle, es gibt viele Ursachen für Rückenschmerzen, die Menschen jeder Altersklasse betreffen. Genauso vielfältig sind auch die Behandlungsmöglichkeiten. Eine Operation sollte stets der letzte Ausweg sein und auch die Einnahme von Schmerzmitteln ist keine dauerhafte Lösung. Daher sind Alternativen gefragt. Kann CBD-Öl bei Rückenbeschwerden eine natürliche Linderung verschaffen und den Rücken schonend entlasten?

Aufgrund der entzündungshemmenden und damit schmerzlindernden Eigenschaften kann das legale, aus Hanfpflanzen gewonnene CBD-Öl ein gutes pflanzliches Mittel gegen Rückenschmerzen sein.

Es soll das Schmerzempfinden verringern und einer Schonhaltung vorbeugen können. Letztere nehmen viele Betroffene ein, um die unangenehmen Schmerzen zu verhindern, die aber nicht selten neue Schmerzen verursachen. Dadurch entsteht oft ein Teufelskreislauf.

CBD (Cannabidiol) wirkt auf völlig natürliche Weise auf das Endocannabinoide System. Hier produziert der Körper eigene Cannabinoide und versendet über Rezeptoren wie CB1 und CB2 Botenstoffe. CB1 Rezeptoren beeinflussen Schmerzen und CB2 Rezeptoren koordinieren das Schmerzempfinden und die Entzündungshemmung. Dies kann sich sehr positiv bei Rückenschmerzen auswirken. CBD hat kaum Nebenwirkungen und keine psychoaktiven Eigenschaften. Der Körper ist in der Lage, es gut aufzunehmen.

Schnelle Hilfe bei akuten und chronischen Rückenschmerzen: Massagen

Bei Rückenschmerzen werden häufig starke Medikamente verschrieben oder Injektionen verabreicht, die jedoch viele verschiedene Nebenwirkungen auslösen können. Als Standard hat sich bei Rückenschmerzen die multimodale Schmerztherapie bewährt. Dazu gehören Bewegungs-, Verhaltens- und Psychotherapie. Sehr hilfreich sind meist manuelle Therapien. Dazu zählen Massagen. Sie können dabei helfen, die Durchblutung der Muskulatur zu verbessern, den Blut- und Lymphfluss anzuregen, verspannte Muskeln zu lockern oder blockierte Gelenke zu lösen. Eine Rückenmassage mit CBD-Öl kann schnelle Linderung bringen. Natürlich kann sie zu Hause durchgeführt werden.

Physikalische Therapien bei Rückenschmerzen

Bei der physikalischen Behandlung kommt zur Linderung der Rückenschmerzen gern Wärme zum Einsatz, beispielsweise durch Wärmepflaster, ein heißes Bad, Fangopackungen, Moorbäder, oder eine Infrarot-Bestrahlung. Bei der Ultraschalltherapie wird der Rücken mit Schallwellen behandelt: Sie erzeugen durch feine Vibrationen Wärme und lockern auf diese Weise das Gewebe. Wärme tut bei verspannten Muskeln gut. Kälteanwendungen können bei Nervenreizungen hilfreich sein, zum Beispiel in der Form von kalten Umschlägen oder Gelkissen.

Bewegung

Während früher bei verschiedenen Rückenbeschwerden gern Bettruhe verordnet wurde, wird heutzutage dazu geraten, sich nicht zu schonen, sondern aktiv zu bleiben, beispielsweise durch Radfahren, Walken oder Schwimmen.
Dabei sollen schmerzhemmende Stoffe produziert und die Wahrnehmung der Schmerzen verringert werden. Die Muskeln und Knochen werden durch längeres Liegen geschwächt, was weitere Probleme begünstigt. Bewegung kann auch dabei helfen, erneute Beschwerden zu verhindern.

Zusammenfassung

Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen, die mittlerweile als Volkskrankheit eingestuft werden. Schnell werden Medikamente verordnet oder Spritzen verabreicht. Dabei gibt es zur Linderung der Rückenschmerzen auch gute natürliche Alternativen. Bei jeglichen Rückenproblemen kann das schmerzlindernde CBD-Öl als Massageöl zum Einsatz kommen und Linderung verschaffen. Viele Massagetherapeuten sind von der Wirkung überzeugt. Sie wenden das Öl während der Therapie an. Doch auch zuhause kann die Massage damit durchgeführt werden. Daneben können Wärmepackungen oder Kälteanwendungen helfen. Wichtig ist, trotz der Beschwerden aktiv zu bleiben.