Drogen Regelung für das Menschenrecht

Jeder darf Drogen nehmen ?

Nein, die große Frage ist, die wir uns stellen, wo ist der richtige Ort, die Zeit, der Tag oder die Stunden gekommen um Drogen zu konsumieren.

Die Antwort liegt in jedem selber, oder nicht ?

Nein, wir müssen für uns neu definieren was es heisst heutzutage Drogen zu konsumieren.

Seit 2017 gibt es Cannabis als Medizin, doch nicht jeder bekommt es.

Die neue Frage die wir uns stellen müssen ist, wem stehen Drogen eigentlich zu?

So gesehen niemanden, Sie gehören der Natur, doch um Heilung oder sein Wissen zu erweitern gibt es sie in einer vielzahl von biogenen bis hin zu chemischen Drogen.

Seit Jahren ist man bereits dabei Aufklärung zu Drogen und den Umgang zu geben und die Sichtweise und neudefinierung ist bei der Jugend angekommen, doch wer es wirklich wissen will hält sich auch hier nicht an die Regeln.

Die Gefahr für die kleinen

Wer sagt das Ritalin harmlos ist weiss, nicht was er seinem Körper eigendlich antut.

Das Medikament Ritalin wird ursprünglich gegen ADHS verschrieben. Bei Studenten ist es als Aufputschmittel populär, um Nächtelang lernen zu können. Jetzt findet die Droge ihren Weg in die Partyszene.

Ritalin als Medikament gegen ADHS

Ritalin ist der allgemein bekannte Markenname für ein verschreibungspflichtiges Medikament mit dem Wirkstoff Methylphenidat. 1944 entdeckte der italienische Chemiker Leandro Panizzon das Mittel.

Ritalin beziehungsweise Methylphenidat wird normalerweise gegen die Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) eingesetzt, wie Sigrid Aberl, Chefärztin der Kinder- und Jugendpsychiater am Klinikum Schwabing, erklärt. Bei ADHS-Erkrankten ist die Dopaminkonzentration im Gehirn zu niedrig. Dopamin ist ein Neurotransmitter, der für Motivation und Antrieb zuständig ist. Ritalin ersetzt den fehlenden Botenstoff.

Die Zahlen zeigen, dass sich der Erwerb von Methylphenidat in den letzten 15 Jahren mehr als verdoppelt hat. Aberl erklärt dies in erster Linie durch den Anstieg von Kinder- und Jugendpsychiatern. „Vor 20 Jahren gab es noch weit weniger Psychologen auf diesem Gebiet. Die Anzahl der auffälligen Kinder ist nicht gestiegen, nur früher wurden weniger von ihnen diagnostiziert“.

Als Aufputschmittel missbraucht

Ritalin wird aber nicht mehr nur zur Behandlung von ADHS oder Narkolepsie, einer Schlaf-Wach-Störung eingenommen, sondern auch missbräuchlich konsumiert.