Für die Schweiz gelten besondere Regelungen

Wenn Sie an einen Ort in der Schweiz umziehen möchten, sollten Sie daran denken, dass sie nicht zur Europäischen Union gehört und demnach abweichende Einreisebestimmungen gelten. Welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, erfahren Sie direkt beim Bundesamt für Veterinärwesen. In jedem Fall benötigen Sie eine Tollwutimpfung, einen EU-Heimtierpass, einen Mikrochip und eine tierärztliche Bescheinigung. Zudem müssen Sie Ihre tierischen Lieblinge beim Schweizer Zoll anmelden. Hundebesitzer haben die Pflicht, ihre Vierbeiner bei der zukünftigen Schweizer Wohngemeinde zu registrieren. Diese Anmeldung übernimmt jedoch nicht der Besitzer selbst, sondern der Tierarzt.

Bei manchen Tieren ist die Einfuhr verboten

Hundehalter müssen aufpassen, wenn ihr Vierbeiner einer Rasse angehört, die im Volksmund als „Kampfhund“ bezeichnet wird. In einigen Ländern ist es nicht gestattet, derartige Hunderassen mitzunehmen. Auch mit exotischen Haustieren ist Vorsicht geboten: Nicht immer ist die Einfuhr erlaubt. Falls doch, müssen die Tiere in der Regel den Behörden am neuen Wohnort gemeldet werden.

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •