Gewürze spielen eine wichtige Rolle bei unserer Ernährung

Es besteht kein Zweifel, dass Gewürze eines der schönsten Dinge der Welt sind: Natürlich können Sie sie in Ruhe lassen, aber wer möchte ein pfefferfreies Steak, salzfreie Kartoffeln oder Paella ohne Safran? In Bezug auf das Kochen kann die Bedeutung von Gewürzen kaum überschätzt werden, und niemand möchte sie wirklich vollständig verwenden (auch wenn sie weniger verwenden, ist dies sinnvoll). Kräuter und Gewürze sind neben ihrer wichtigen kulinarischen Bedeutung auch wichtig für die Gesundheit.

Zum Beispiel haben Gewürze entzündungshemmende Wirkungen, können die Fettverbrennung unterstützen und den Stoffwechsel anregen. Die richtigen Gewürze können sogar den Blutzuckerspiegel stabilisieren. Sie können auch antivirale, antibakterielle und antimykotische Wirkungen haben. Daher können wir Gewürze nicht nur zum Würzen verwenden, sondern auch Entzündungen hemmen, viele Krankheiten reduzieren oder verhindern, beispielsweise die Verdauung fördern. Und im Gegensatz zu Medikamenten gibt es zumindest keine schwerwiegenden Nebenwirkungen, solange Sie sie nicht überbeanspruchen. Dies ist eine anerkannte, etwas subjektive Liste von Gesundheitsgewürzen und ihren Auswirkungen auf unsere Gesundheit:

Zimt

Wenn Sie Probleme mit Ihrem LDL-Cholesterinspiegel haben, sollten Sie Gerichte mit Zimtgeschmack essen. Zimt ist auch ein Gewürz, das den Blutzucker stabilisieren und den Triglyceridspiegel senken kann. Fast jeder kennt Zimt seit seiner Kindheit: Mit Zucker gemischt und mit frisch zubereitetem Milchreis bestreut, ist Zimt eine echte Delikatesse. Zimt wird aus Zimtrinde gewonnen.

Ingwer

Ingwer ist die Wurzel, die in tropischen Regionen und auch in Vietnam, Indien, China, Japan und Australien wächst. Wenn Sie viel unterwegs sind und mit Reisekrankheit zu kämpfen haben, können Sie als vorbeugende Maßnahme immer ein Stück Ingwer in die Tasche stecken: Ingwer kann bei Erbrechen und Übelkeit helfen. Da Ingwer antivirale Eigenschaften hat, kann er auch bei Halsschmerzen und Grippe eingesetzt werden. Wenn Sie erkältet sind, schneiden Sie den Ingwer in dünne Scheiben, gießen Sie ein wenig Honig, frische Zitrone und kochendes Wasser. Ingwer kann auch die Durchblutung anregen und dazu beitragen, genügend Sauerstoff für rote Blutkörperchen bereitzustellen.

Kurkuma

Kurkuma ist ein Gewürz in Indien, zum Beispiel kann es uns vor Herzkrankheiten schützen. Kurkuma kann auch die Leberfunktion verbessern und hat entzündungshemmende Wirkungen. Besonders diejenigen, die gerne Reis essen, sollten wegen des Geschmacks und der Wirksamkeit von Kurkuma keine Kurkuma essen.

Basilikum

Basilikum kann dem Körper helfen, schädlichen Bakterien wie Staphylococcus, Listeria und E. coli zu widerstehen. Es hilft auch, Gas freizusetzen. Basilikum kommt am häufigsten in Asien und im tropischen Afrika vor. Basilikum ist auch wirksam bei Darmkrankheiten und Arthrose. Auch Allergiker sollten die Kraft des Basilikums nutzen. Basilikum eignet sich traditionell als Gewürz zum Bestreuen von Tomaten und Nudeln.

Gewürznelken

Gewürznelke wirkt antiseptisch und antiseptisch – und hat einen stark würzigen Geschmack. Sie sind am häufigsten in subtropischen und tropischen Regionen anzutreffen. Jeder, der jemals Zahnschmerzen hatte, hat vielleicht gehört, dass Nelken hier sehr effektiv sind. Zum Beispiel sind Nelken sehr gut zum Extrahieren von Rotkohl geeignet.

Kümmel

Wenn Sie Verdauungsprobleme haben, sollten Sie etwas Koriander probieren. Die Heimatstadt des Korianders sind die Mittelmeerländer und der Nahe Osten. Koriander kann zur Stabilisierung des Blutzuckers beitragen und enthält viel Vitamin C und Vitamin A. Koriander ist auch für Menschen mit Eisengehalt geeignet. Koriander ist ideal für viele Kohlgerichte, und wer mit Chili kocht, sollte dort auch etwas Koriander hinzufügen.

Rosmarin

Von Portugal bis zum Schwarzen Meer wächst Rosmarin in den zentralen und westlichen Regionen des Mittelmeers. In Rosmarin finden sich Wirkstoffe mit entzündungshemmenden Mitteln. Wer gerne grillt, weiß, dass Rosmarin ideal zum Marinieren von Grillgerichten ist und auch mit Olivenöl und Zitronensaft verwendet werden kann. Wenn Sie kein Fleisch möchten, schneiden Sie die Kartoffeln in dünne Scheiben, streuen Sie dünne Butterscheiben darüber, bestreuen Sie sie mit etwas Salz und Rosmarin und backen Sie sie im Ofen.

Thymian

Thymian ist ein Gewürz, das üblicherweise als Zusatz in der Hustenmedizin verwendet wird, aber es kann auch in vielen Mundwässern gefunden werden. Wenn Bronchitis, Asthma oder Halsschmerzen auftreten, können die Inhaltsstoffe des Thymians helfen. Thymian kann auch verwendet werden, um den Geschmack von Linsen oder Geflügelgerichten zu verbessern.

Oregano

Am wichtigsten ist, dass das in Oregano enthaltene Öl eine bewährte antibakterielle Wirkung sowie eine antimykotische Wirkung hat. Seine antivirale Wirkung ist auch für den Körper hilfreich. Oregano ist eines der Gewürze, besonders unter den unzähligen Sorten von Salaten oder frischen Tomatensaucen.

Knoblauch

Knoblauch verleiht jedem Gericht nicht nur einen reichen und unverwechselbaren Geschmack, sondern verbessert und fördert auch die Durchblutung, so dass unser Körper weiterläuft. Aber Knoblauch kann mehr: Knoblauch kann auch den Darm stimulieren, Knoblauch kann auch helfen, den Cholesterinspiegel zu senken und die Immunität zu stärken. Achten Sie beim Grillen darauf, dass der Knoblauch nicht überhitzt wird. Andernfalls werden die Gerichte schnell bitter und sind kein wahrer Genuss mehr für die Geschmacksknospen. Knoblauch kann übrigens problemlos im Garten oder auf dem Balkon angebaut werden.

Weitere Informationen zu anderen Themen finden Sie hier: Welches Öl ist am gesündesten?

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema benötigen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an: info@definizium-records.de

Andere empfohlene Websites: www.cbd-alltag.de

Empfohlene Shop-Seite: www.definizium-records.de/shop

Wenn Sie zu diesem Thema auf uns verlinken möchten, finden Sie hier Ihren Link: Webseitenanzeige schalten bei Definizium Records