www.vier-pfoten.de 

Illegaler Welpenhandel auf eBay Kleinanzeigen: Tierschützer starten Aktion #dankeeBay

  Inhalt

  1. Die traurige Produktion der Hundewelpen
  2. Wieso ist eBay Kleinanzeigen das Problem?
  3. Wie kann ich illegalen Welpenhandel erkennen und vermeiden?

Auf eBay Kleinanzeigen werden immer wieder Hundwelpen angeboten. Darunter leiden vor allem die Tiere. Um den illegalen Welpenhandel zu stoppen, haben Tierschützer die Aktion #dankeeBay gestartet.

Wer ein Haustier adoptieren möchte, sucht häufig im Internet danach. Gibt man das Wort „Hundewelpe“ bei Google ein, erscheinen über 100.000 Ergebnisse. Auf Platz eins: eBay Kleinanzeigen. Ja, auf der Plattform werden längst nicht nur Gebrauchtwaren verkauft, sondern auch Lebewesen. Besonders Hundewelpen sind beliebt.

 Doch woher stammen die Welpen? Diese Frage sind Tierschützer nachgegangen. Auf ihrer Suche stießen sie auf eine Kette illegaler Händler, die vor allem eins wollen: Geld. Das Wohl der Tiere steht dabei an letzter Stelle.

Aus diesem Grund hat die Tierschutzorganisation Vier Pfoten die Aktion „Danke, eBay!“ gestartet. Unter dem Hashtag berichten Opfer und ehemalige Täter zugleich. Sie alle haben Erfahrungen mit illegalem Welpenhandel auf eBay Kleinanzeigen gemacht und eine Botschaft an den Anbieter: Bietet den Verkäufern keine Plattform. Denn unter dem Deckmantel der Anonymität ist es auf eBay Kleinanzeigen aktuell denkbar leicht, illegale Geschäfte mit Hundewelpen zu vollziehen.

Die traurige Produktion der Hundewelpen

Gebärmaschinen und Produktion sind die Worte, die bei der Berichterstattung über illegalen Welpenhandel immer wieder fallen. Dass es sich bei dem sogenannten Produkt um lebende Tiere handelt, scheint unterzugehen. Was zählt, ist das Geld. Dementsprechend niedrig sollen die Produktionsbedingungen gehalten werden.

Laut Vier Pfoten kommen die Tiere oft aus östlichen Ländern wie Polen, Ungarn, Rumänien und Tschechien, wo die Züchtung besonders günstig ist. Mangelnde Kontrollen und Gesetzeslücken machen es den Züchtern zusätzlich einfacher als in Deutschland.

Sind die Tiere geboren, werden sie von ihrer Mutter getrennt – meist viel zu früh. Unterernährt und dehydriert gehen sie dann auf den Weg über die Grenze. Auf kleinstem Raum werden die Welpen in engen Käfigen und schlecht belüfteten LKWs nach Deutschland transportiert.  

Oft sterben die Tiere nach wenigen Wochen. Denn sie wurden nicht nur zu früh von der Mutter getrennt und sind unter schlechten Bedingungen aufgewachsen. Dazu kommt, dass die Tiere nicht geimpft sind. Auf engstem Raum stecken sich viele Welpen bereits auf dem Weg nach Deutschland mit tödlichen Krankheiten an.

Besonders makaber: Die Käufer merken vom Gesundheitszustand des Welpen zunächst nichts. Wie ein ehemaliger Welpenhändler berichtete, wird den Hunden ein Medikament gespritzt, um sie einige Stunden fit und lebendig zu halten. Kommt die Krankheit durch, ist der Kontakt zum Verkäufer bereits abgebrochen.

Wieso ist eBay Kleinanzeigen das Problem?

Natürlich betreibt eBay selbst keinen illegalen Welpenhandel. Tierschützer sind aber der Meinung, die Plattform mache es den Händlern zu einfach. Einen Identifikationsnachweis braucht es nicht, um auf eBay Kleinanzeigen Dinge – und Tiere – anzubieten. Die Welpen werden anonym im Internet angeboten.

Mit der Aktion #dankeeBay ruft Vier Pfoten Menschen auf, ihre Erfahrungen zu teilen und sich gemeinsam unter dem Hashtag gegen illegalen Welpenhandel stark zu machen. Ein Ziel könnte beispielsweise eine Verifikation der Verkäufer auf Seiten von eBay sein.

Wie kann ich illegalen Welpenhandel erkennen und vermeiden?

Auch für Kunden ist es derzeit schwierig, illegale von seriösen Züchtern zu unterscheiden. Die Händler arbeiten mit gefälschten Papieren, manchmal wird den Käufern ein beliebiger Hund als Mutter des Welpen präsentiert, um Vertrauen zu erwecken.

Im Gespräch mit Vier Pfoten sprach ein illegaler Welpenhändler über seine Erfahrungen und wie man unseriöse Verkäufer erkennen kann. Das ist tückisch, aber nicht unmöglich – bestimmte Schlagworte tauchen nämlich immer wieder auf. Darauf solltest du achten:

  • In der Anzeige wird immer betont, dass die „wundervollen Tiere zu Hause aufgewachsen sind“.
  • Vermerkt wird zudem immer, dass die Hunde Kinder kennen und mit Katzen klarkommen würden.
  • Man sollte sich immer die Papiere und das Muttertier zeigen lassen.
  • Schau dir das Tier genau an: Achte auf Ausfluss, Augen und Haut.
  • Der Welpe sollte mindestens acht Wochen alt sein, bevor er von der Mutter getrennt wurde.
  • Bitte bei Zweifeln einen Tierarzt, sich den Welpen anzuschauen.
  • Die beste Möglichkeit: Keine Tiere im Internet, sondern im Tierheim kaufen.
Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •