Ist ein Tattoo ein Kündigungsgrund?

Tobias Klingelhöfer Da spielen natürlich viele Aspekte eine Rolle wie Größe und Ort des Tattoos. Ist der Körperschmuck unter der Arbeitskleidung verborgen, stellt er natürlich keinen Kündigungsgrund dar. Hat ein Arbeitgeber binnen der Konfiguration vom Vorhandensein der Tätowierung gewusst, kann er später dadurch genauso keine Kündigung begründen. Anders sieht es nichtsdestominder innerhalb Neueinstellungen aus, wenn Tattoos trotz Arbeitskleidung sichtbar sind. Der Arbeitgeber ist Herr des Arbeitsbereichs; er kann festsetzen, welches Unternehmensbild er in der Öffentlichkeit vermitteln möchte. Besonders strenge Regeln gelten gleichermaßen für die Angestellten des öffentlichen Dienstes und für Beamte.