CBD oral einnehmen
In den meisten Fällen findet CBD in Form von CBD-haltigen Ölen (CBD-Öl) oder Pasten Anwendung und wird daher oral angewendet. Bei der richtigen Anwendungsweise kommt es wie so oft auf den Konsumenten und seine jeweiligen Absichten an.

Von vielen Seiten wird empfohlen CBD-Öl unter die Zunge zu geben und es dort für mindestens eine Minute zu behalten.

Durch das Verweilen des Öls in der Mundhöhle wird ein Großteil des CBDs über die Mundschleimhaut aufgenommen.

Die Aufnahme über die Mundschleimhaut erfolgt erwiesenermaßen schneller als über die Magenschleimhaut und die gewünschte Wirkung des CBD setzt daher früher ein.

Nach der Minute sollte das Öl allerdings unbedingt geschluckt und nicht ausgespuckt werden, damit das restliche CBD über den Magen aufgenommen werden kann.

Einige Anwender empfinden den Geschmack von CBD-Öl beziehungsweise Paste als eher unangenehm.

In diesem Fall ist es auch möglich die Substanz direkt zu schlucken.

Das CBD wird daraufhin vollständig im Magen über die Magenschleimhaut aufgenommen.

Die Wirkung des CBD geht dabei keineswegs verloren, lediglich der Zeitraum, der bis zum Einsetzen der Wirkung vergeht verlängert sich.

Die Einnahme von CBD muss nicht zusammen mit Mahlzeiten geschehen.

Die Verdauung von CBD-Produkten funktioniert auch mit leerem Magen ohne jegliche Probleme.

Der Inhalt des Magens nimmt aber Einfluss auf die Wirkung der Substanz, insbesondere auf die Zeit bevor diese Eintritt.

Je voller der Magen bei der Einnahme, umso mehr Zeit benötigt der Körper um das CBD aufzunehmen.

Auf leeren Magen ist daher sogar ein schnellerer Eintritt der Wirkung zu erwarten.

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •