Mykorrhiza

Obwohl er genetisch nicht Teil der Cannabispflanze ist, bildet der Mykorrhizapilz eine für beide Seiten vorteilhafte Verbindung mit der Cannabiswurzel, die das Überleben und den Wohlstand der beiden Arten unterstützt. Diese Pilze kommen überall in der Natur vor und gehen mit bis zu 90 % aller Pflanzenarten eine faszinierende Symbiose ein.

Funktion

Nach der Freisetzung der Nährstoffe aus dem Substrat nimmt das Myzel sie auf und transportiert sie zu den Pflanzen. Weil Cannabispflanzen nicht selbst zu dieser beeindruckenden Funktion fähig sind, müssen sie mit dem Myzel «verhandeln», um auf diese Nährstoffe zugreifen zu können. Hier tauschen sie diese energiereichen Exsudate gegen die Nährstoffe, die sie benötigen, um wichtige physiologische Funktionen zu erfüllen. Sie bauen nicht nur organische Materie ab, um Nährstoffe freizusetzen, sondern transportieren diese wichtigen Moleküle von Bereichen, die Pflanzen sonst nicht erreichen könnten.

Lage

Hyphen-Fäden – einzelne Myzel-Stränge – erstrecken sich in die Erde, wo sie organische Materie abbauen und die Pflanzen sogar miteinander verbinden, ein biologisches Internet bildend.

Wie man die Mykorrhizaproduktion steigert

Mykorrhizapilze kommen natürlich in vielen verschiedenen Bodenarten vor.