Orthodoxie

Die georgisch-orthodoxe Kirche hat sich der Legalisierung von Cannabis in Georgien widersetzt.

Protestantismus

Die Arkansas Baptist State Convention stimmte 2016 dafür, medizinisches Marihuana abzulehnen. Im Jahr 2016 sagte der Exekutivdirektor der Florida Baptist Convention, Tommy Green, dass die Gemeinden ermutigt werden sollten, gegen den Florida Amendment 2 (2016) zu stimmen, der die Legalisierung von medizinischem Marihuana in Florida ausweitete. Die National Evangelical Association of Belize lehnte die Entkriminalisierung von Cannabis in Belize im Jahr 2017 ab.

Die Assemblies of God USA sowie andere Pfingst- und Heiligkeitskirchen haben sich in der Vergangenheit für die Abstinenz von Alkohol, Tabak und Betäubungsmitteln eingesetzt. Befürworter dieser Ansicht zitieren im Allgemeinen Bibelstellen, die den Respekt vor dem eigenen Körper gebieten und den Rausch verbieten.

Andere protestantische Kirchen haben die Legalität von medizinischem Marihuana befürwortet, darunter die Presbyterian Church (USA), die United Methodist Church, die United Church of Christ und die Episcopal Church.

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage

Hauptartikel: Cannabis und Heilige der Letzten Tage

In der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gilt ein allgemeines Verbot von Rauschmitteln. Im August 1915 verbot die HLT-Kirche den Konsum von Cannabis durch ihre Mitglieder. Im Jahr 2016 forderte die Erste Präsidentschaft der Kirche die Mitglieder auf, sich der Legalisierung des Freizeitkonsums von Cannabis zu widersetzen. Die HLT-Kirche sagt, sie habe „keine Einwände gegen SB 89 erhoben“ (nicht-psychoaktives medizinisches Marihuana in Utah).