Pflanzliche Lederarten sind die Umweltfreudlicher ?

Es gibt eine ganze Menge von Lederarten, die gerne als luxuriösere oder alternativere Variante zu Rindsleder angeboten werden. Die wichtigsten Argumente allerdings, die gegen Rindsleder sprechen, gelten auch diese.

| Jede Tierhaut muss gegerbt werden, um zu Leder zu werden. Bei diesem Prozess werden in jedem Fall giftige und umweltschädliche Chemikalien verwendet – ganz egal ob es sich um herkömmliche oder sogenannte „pflanzliche“ Gerbung handelt.

| Jede Art von Leder wird aus der Haut eines toten Tieres gemacht. Zu behaupten, es sei besser dieses Tier als jenes Tier zu töten, macht wenig Sinn.

| Leder ist niemals ein Abfallprodukt. Bei einigen besonders teuren Arten macht die Haut sogar den größten Teil dessen aus, was mit dem Tier verdient werden kann. Bei einem geschlachteten Strauß zum Beispiel werden ganze 80 Prozent des Gewinns nur durch das aus der Haut gewonnene Leder erwirtschaftet.

| Da viele der Tiere wie Alligatoren oder Känguruhs, aus denen »Luxusleder« gemacht wird, uns verhältnismäßig exotisch erscheinen, stellen wir sie uns oft in freier Wildbahn vor, fernab von Massentierhaltung. Umso wichtiger ist es sich bewusst zu machen, dass auch diese Tiere in engen Käfigen gehalten werden, oft in Ländern ohne Tierschutzgesetzte, wo sie ebenso zur Gewinnmaximierung gezüchtet und systematisch geschlachtet werden.

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •