Politik, Wirtschaft, Umwelt

Am 26.September ist in Berlin 2021 die Bundestags Wahl. Nach Zahlreichen ausrutschern der Parteien ist es für Junge Leute besonders schwer sich von Partei versprechen nicht blenden zu lassen. Wen Wähle ich ? Welche Partei ist die richtige ?

Maskenaffäre in der Politik im Zeitalter von Pandemien

Konzentration

November 1959 tagte, wurde das neue Grundsatzprogramm der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands diskutiert und beschlossen, das als «Godesberger Programm» in die Geschichte einging. Bis in die Mitte der 1950er-Jahre war das Parteiensystem stark polarisiert, es herrschte eine tiefe politische und programmatische, ja auch sozial-kulturelle Kluft zwischen den beiden großen Parteien.

Pluralisierung

Nach der Vereinigung der Bürgerbewegungsparteien aus den neuen Bundesländern mit den inzwischen gesamtdeutsch aufgestellten Grünen ist die Partei seit 1994 ununterbrochen im Bundestag vertreten. Aus der SED hatte sich in den ostdeutschen Bundesländern zunächst die Partei des Demokratischen Sozialismus gebildet, die später auch in Westdeutschland zu Wahlen antrat. Die anderen deutschen Parteien hatten sich durch die Wiedervereinigung erstaunlich wenig gewandelt. Die Union übernahm die ostdeutsche Blockpartei CDU sowie Teile der Bürgergruppen und war in den neuen Ländern recht erfolgreich.

Insgesamt waren die Parteien in den neuen Bundesländern nie fähig, einen ähnlichen Prozentsatz der Bevölkerung als Mitglieder an sich zu binden wie in den westdeutschen Ländern.

Aufbruch ins neue Jahrtausend

Obwohl die beiden größeren Parteien verloren und die Union sogar mehr als die SPD, galt diese als die große Wahlverliererin, weil sie mit einem Abstand von fast 13 Prozent hinter her hing und sich damit von einer Regierungsführung praktisch verabschiedet hatte.

Struktur und Stabilität der deutschen Parteien

Die Organisation der Parteien hat sich deutlich gewandelt. Manche nennen deshalb die deutschen Parteien «professionalisierte Wählerparteien». Bezieht man die Landtage in die Übersicht der deutschen Parteien mit ein, so ergibt sich ein sehr viel bunteres Bild.