Rind, Schwein und Schaf – Nutztiere oder Haustiere ?

PLASTIKKÜHE

Das Schlachten von Kühen ist in Indien mit wenigen Ausnahmen verboten. Dennoch ist Indien der weltweit grösste Milchproduzent. Doch wohin mit Milchkühen, die die Leistung nicht mehr bringen, oder wohin mit dem klassischen „Nebenprodukt“ der Milchindustrie – dem männlichen Kalb?

Viele dieser Tiere werden einfach auf der Strasse ausgesetzt, wo sie auf sich allein gestellt, den Witterungen und Gefahren ausgesetzt sind, nach Futter suchen und von dem leben, was die Menschen wegwerfen. Da die Inder einen unglaublich hohen Plastikverschleiss haben, jedoch kein funktionierendes Entsorgungssystem, fressen die Tiere zusammen mit all dem weggeworfenen Grünzeug teilweise eine sehr hohe Menge an Plastik. Sterben sie nicht bereits an falscher Ernährung, kann das Plastik zum Verschluss oder zur Verletzung des Magens und so letztendlich zu einem qualvollen Tod führen.

Immer wieder werden kranke Kühe auf der Strasse gefunden und finden Aufnahme in der Farm unseres Partners VSPCA oder in einem Gaushala (Kuhheim). Zusätzlich müssen auch immer wieder beschlagnahmte Kühe von illegalen Tiertransporten aufgenommen werden. Auch darunter befinden sich jeweils einige „Plastikkühe“, also Kühe, die soviel Plastik im Magen haben, dass nur eine Operation ihr Leben retten kann.

Mit unserem Partner VSPCA setzen wir uns einerseits für ein Plastikverbot ein, andererseits finanzieren wir Notoperationen für Plastikkühe, damit diese anschliessend ein gesichertes Leben auf der plastikfreien Farm von VSPCA geniessen dürfen.

Die lebensrettende Notoperation für eine Plastikkuh kostet CHF 90.00

https://www.netap.ch