Tierschutz nach der Bundestagswahl

Tierschutzgesetz

Bündnis 90/Die Grünen fordert ein neues Tierschutzgesetz, um das Staatsiel des Tierschutzes zu verwirklichen.

Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen

SPD, Bündnis 90/Die Grünen und DIE LINKE setzen sich für die Einführung eines bundesweiten Verbandsklagerechts für Tierschutzorganisationen ein. Stattdessen soll der Schutz der Tiere durch bessere Sachkunde auf Seiten der Halter erreicht werden.

Qualzucht

Die SPD verlangt in ihrem Wahlprogramm die Festlegung klarer Definitionen von Qualzuchten und fordert ein Haltungsverbot für Tiere, die diesen Definitionen entsprechen.

Finanzielle Unterstützung von Tierheimen

Bündnis 90/Die Grünen fordern eine ausreichende staatliche finanzielle Unterstützung der Tierheime, da diese wichtige Arbeit bezüglich des Tierschutzes leisteten.

Nutztierhaltung

Zu den Problemen der modernen Nutztierhaltung zählen zum Beispiel die eingeschränkte Bewegungsfreiheit der Tiere sowie schmerzhafte medizinische Eingriffe. Angesichts der Tiere in der Landwirtschaft verspricht die SPD, eine nationale und europäische Nutztierstrategie* zu erarbeiten. Ebenso ist es das Ziel von Bündnis 90/Die Grünen, die bestehenden Nutztierhaltungsverordnungen auf alle Nutztiere auszuweiten. Zudem fordert die Partei mehr Platz in den Ställen, Zugang zu frischer Luft sowie eine tiergerechte Fütterung, um das Wohl der Tiere zu verbessern.

Tiertransporte

Bündnis 90/Die Grünen sprechen sich dafür aus, dass sich Tiertransporte am Wohl der Tiere orientieren.

Kennzeichnung von Lebensmitteln

Die SPD und Bündnis 90/Die Grünen fordern eine eindeutige Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Wildtierhandel

Bündnis 90/Die Grünen will illegalen Tierhandel konsequent verhindern.

Handel und Verkauf von echtem Pelz

Bündnis 90/Die Grünen und DIE LINKE wollen sich für ein Verbot des Verkaufs und Handels mit echtem Pelz einsetzen.

Erhaltung der Artenvielfalt

DIE LINKE will sich für die Erhöhung von Personalzahlen im Bereich der Umweltverwaltung einsetzen, um so die Biodiversität weiterhin aufrechtzuerhalten. Bündnis 90/Die Grünen fordern den konsequenten Natur- und Artenschutz, indem die bestehenden Gesetzgebungen im Bereich des Naturschutzes umgesetzt sowie, falls notwendig, angepasst werden.

Fischerei

Bündnis 90/Die Grünen sprechen sich gegen zweifelhafte Fischereipraktiken aus. Die FDP fordert die Beschränkung der Grundschleppnetz-Fischerei, um so den Natur- und Tierschutz zu sichern. DIE LINKE spricht sich für den Verzicht von lebensraumschädlichen Fangmethoden aus sowie für eine nachhaltige Fischerei.

Weitere Informationen zu anderen Themen finden Sie hier:

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema benötigen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an: info@definizium-records.de

Andere empfohlene Websites: www.cbd-alltag.de

Empfohlene Shop-Seite: www.definizium-records.de/shop

Wenn Sie zu diesem Thema auf uns verlinken möchten, finden Sie hier Ihren Link: Webseitenanzeige schalten bei Definizium Records