Uni Hohenheim: Hanf ist Superfood – Preise wie Soja

Wissenschaftler der UNI Hohenheim sehen im Hanf hingegen eine neues Superfood. „Die Samen weisen bis zu 25 Prozent Protein auf, dessen Zusammensetzung der von Eiklar gleicht. Es enthält alle essentiellen Aminosäuren und weist damit eine hohe biologische Wertigkeit auf“, beschreibt Forough Khajehei, von der Arbeitsgruppe Anbausysteme und Modellierung, die Vorteile von Hanf-Protein.

„Es ist zudem leicht verdaulich und hat eine wünschenswerte, zähe, fleischähnliche Textur, die im Mund das Gefühl erzeugt, auf Fleisch zu beißen.“ Doch nicht jede Hanfsorte ist für jedes Produkt geeignet. Insgesamt testen die Wissenschaftlerinnen der Universität Hohenheim auf den Versuchsflächen derzeit rund 20 Sorten. Und sie arbeiten dabei mit einem der großen Hanfzulieferer in Europa zusammen.

Das ist die „Die Signature Products GmbH“ die auch die Zusammenarbeit mit Landwirten, regionalen Verarbeitern, Vertretern der Gastronomie und des Lebensmitteleinzelhandels in Baden-Württemberg  organsiert. Bereits jetzt beliefert das Unternehmen Großkunden mit Hanfsamen und Hanfproteinen.

Die meisten Produkte, die derzeit noch aus Soja oder Erbsen-Protein hergestellt werden, können zukünftig aus nachhaltig und regional hergestellten Hanfproteinen produziert werden, ist man überzeugt. Da der Preis etwa mit dem von Soja vergleichbar ist, sieht Florian Pichlmaier Managing Director von der Signature Products GmbH eine rosige Zukunft für die nachhaltige Pflanze.