Was macht Legal Highs so gefährlich ?

Spice und synthetische Cannabinoide – pharmakologische und toxikologische Aspekte

Pharmakologie synthetischer Cannabinoide

  • Wirken am gleichen Rezeptorsystem wie THC und Endocannabinoide (sowie „Cannabimimetika“), direkt oder indirekt
  • Binden meist mit hoher Affinität an den CB1-Rezeptor (hohe Potenz)
  • Viele Wirkstoffe wirken als volle Agonisten am CB1-Rezeptor (starker Maximaleffekt bei hoher Dosierung)
  • Auch Abbauprodukte im Körper können Wirkung entfalten – komplexe Pharmakodynamik

Schlussfolgerungen

  • Synthetische Cannabinoide sind gefährlicher als Cannabis (Potenz, intrinsische Aktivität, strukturelle Vielfalt)
  • Risikogruppen: Erstkonsumenten und „Hochdosierer“-Analytische Methoden wirken präventiv, müssen aber immer auf dem aktuellen Stand sein
  • Systematisches Marktmonitoring und schnelle Anpassung der Methoden ist unumgänglich – aber sehr aufwendig
  • Befundinterpretation kann schwierig sein (niedrige Konzentrationen, Umverteilung, Metabolismus…)
  • Immunchemische Tests bisher ungeeignet für sicheren Nachweis/Ausschluss eines Konsums
Startseite » Was macht Legal Highs so gefährlich ?