Worauf muss ich bei dem kauf von CBD Öl achten ?

„In ist, was drin ist“ heißt die Devise beim Kauf von CBD Ölen. Nicht immer ist CBD Öl gleich CBD Öl. Denn was tatsächlich drinnen ist, gleicht nicht dem, was auf der Verpackung steht. Die Suche nach dem Händler seines Vertrauens kann sich dabei durchaus als schwierig entpuppen.

Um die richtige Kaufentscheidung zu treffen, erfolgt hier eine kleine Empfehlung, worauf es beim Kauf von CBD Ölen ankommt.

CANNABINOID-GEHALT IM ENDPRODUKT

Der Prozentwert an CBD bildet gemeinsam mit dem Volumen der Produktverpackung die Absolutmenge an CBD im Produkt. Demnach sollte beim Kauf eines Produktes nicht nur ein Auge auf den Prozentwert an CBD, sondern ebenso auf die Absolutmenge des Produkts geworfen werden. 10ml CBD mit 10% CBD sollten somit je nach Dichte des Öles zwischen 900 mg und 1000 mg CBD enthalten. Ebenso bedeutsam ist der enthaltene THC Wert im Endprodukt. Dieser darf den gesetzlich festgelegten Richtwert keinesfalls überschreiten.

Bei manchen Ölen setzt sich der entsprechende Wert an CBD aus jenen mit CBDA zusammen. CBDA ist die säurebasierte Vorstufe von Cannabidiol und entfaltet entsprechend nicht dieselben Effekte wie CBD. Auch wenn CBDA mittlerweile gewisse gesundheitliche Wirkungsweisen zuzuschreiben sind, gelten allgemeine Aussagen hierzu als noch höchst umstritten. Genaue Aufschlüsselung der Cannabinoidzusammensetzung wird — im Idealfall — von den Produzenten selbst bereitgestellt.

ZERTIFIZIERUNG

Eine Zertifizierung von Produkten kann Auskunft hinsichtlich der Qualität bieten. Ein entsprechendes Analysezertifikat (COAs = Certificate of Analyses) beim Händler sollte spätestens auf Anfrage den KundInnen vorgelegt werden. Ist ein solches nicht vorzuweisen, so wird von einem Kauf abgeraten. Doch auch vorhandene Analysezertifikate können durchaus manipuliert werden. Schließlich kann es vorkommen, dass im Auftrag des Verkäufers der Gehalt an CBD und THC Dosierung leicht abgewandelt und das Produkt erst nachträglich der jeweiligen Zertifizierungsstelle zugesandt wird.

Unabhängige Labore

In Österreich macht es sich die Arge Canna als derzeit einzige unabhängige Arbeitsgemeinschaft zur Pflicht, im Handel befindliche Cannabisprodukte zu testen. Dementsprechend ist ihren Testergebnissen hohe Aussagekraft zuzurechnen. Klassifizierungen von CBD Ölen mit dem AC-Gütesiegel gelten aus diesem Grund als sicher und vertrauenswürdig.

Als kleine Hilfestellung und Orientierung haben wir Testergebnisse unserer Labor-Partner Ananda Analytics Lab und Fundación Canna angeführt. Beide sind für die spezialisierte Analyse von Cannabis zuständig und bekannte Anlaufstellen hinsichtlich instrumenteller Analytik.

NATÜRLICHES vs. GEREINIGTES CBD (Full-Spectrum vs. Isolate)

Es gibt mehrere Möglichkeiten Cannabinoide aus Nutzhanf zu gewinnen. Die einfachste ist die Extraktion mit Alkohol. Dabei wird das Pflanzenmaterial in Alkohol eingelegt, um die Cannabinoide zu lösen. Auf Grund des scharfen, bitteren Geschmacks des so gewonnenen Endproduktes, wird diese Methode jedoch wenig verwendet. Die meisten CBD Produzenten setzen heutzutage auf Extraktion mittels flüssigem CO2. Diese weitaus aufwendigere Extraktionsweise ermöglicht die Herstellung eines so genannten „Voll Spektrum Extraktes“. Das bedeutet, dass neben CBD auch ein breites Spektrum an anderen natürlichen Cannabinoiden, sowie Terpenen, Flavonoiden, Antioxidantien und anderen sekundären Pflanzenstoffen gewonnen werden. Der kombinierte Einsatz aller Pflanzenwirkstoffe soll deren Effekte potenzieren. Die Verstärkung mehrerer Cannabinoide wird oft auch “Entourage-Effekt” genannt.

CO2 EXTRAKTION

Als bislang schonendste und effektivste Methode Pflanzenmaterial zu extrahieren wird die Co2 Extraktion gesehen. Das entsprechende Lösungsmittel Co2 verdampft restlos, wobei Inhaltsstoffe der Pflanzen unverändert bleiben. Was zurückbleibt, ist ein 100% rückstandsfreier Nutzhanf Extrakt. CBD Öle, die mittels Co2-Extraktionen gewonnen wurden, sind nicht mit synthetischen Chemikalien belastet. Dank dieser Form der Extraktion gestaltet sich eine Anwendung der CBD-Öle verglichen zu etwaigen anderen Lösungsmitteln vielfach angenehmer.

PHYTOKOMPLEX VON INHALTSSTOFFEN

Ein Phytokomplex ist die synergistische Kombination der natürlichen Wirkstoffe jeder Heilpflanze mit anderen Substanzen wie beispielsweise Enzymen, Harzen, Flavonoiden, Gerbstoffen und ätherischen Ölen. Die Wechselwirkung beider kann sich positiv auf den Menschen auswirken. Auf ein Produkt mit reichhaltigen Phytokomplex von Inhaltsstoffen (Shotgun-Effekt) darf deshalb durchaus gesetzt werden.

Um reines CBD zu gewinnen, muss dieser Ausgangsextrakt nochmals mit verschiedenen Lösungsmitteln aufgereinigt werden. In diesem Schritt wird das so genannte CBD Isolat erzeugt. Dieses wird vor allem von Kunden bevorzugt, welche sensibel (oder gar allergisch) gegen andere Pflanzenstoffe oder Cannabinoide — wie beispielsweise THC — reagieren.

Durch die chemische Isolation des Wirkstoffes, finden sich in Isolaten oft Rückstände von Lösungsmitteln, weshalb Sie immer Analysezertifikate von CBD Produzenten genau beachten sollten. Sollten keine Analysen von Lösungsmitteln, Schwermetallen und anderen Belastungen vorhanden seien, sind Produkte mit Vorsicht zu genießen. Seriöser ist es auch, wenn Analysen von externen Laboren als von Firmeninternen durchgeführt werden. Geschmack und Farbe sind leider keine Indikatoren für Produktqualität und CBD Gehalt.

LEGALITÄT

In Österreich wird ein THC Gehalt von 0.3 % und in Deutschland von 0.2 % als die Grenze der Legalität definiert. In der Schweiz hingegen liegt der Grenzwert für THC bei 1 %. Die Angaben auf dem Produktetikett sollten hierzu berücksichtigt und überprüft werden. Solange der Richtwert eingehalten wird, ist von keiner psychoaktiven Wirkung auszugehen.

ANWENDUNG + DOSIERUNG

Hinsichtlich der bestehenden Unterschiede einzelner AnwenderInnen, ist eine allgemeingültige Dosierungsempfehlung nicht möglich. Allerdings wird geraten, zunächst mit einer niedrigeren Tagesdosierung sich an die Wirkung heranzutasten und diese je nach gewünschtem Effekt nach und nach entsprechend zu steigern. Die Gefahr einer Überdosierung mit CBD besteht nicht. Eine Wirkung von CBD Ölen sollte allerdings schon nach einigen Wochen der Anwendung spürbar sein.

VERPACKUNG + AUFBEWAHRUNG

CBD reagiert empfindlich auf Licht (UV-Strahlung) und sollte deshalb ausschließlich in lichtdichten Verpackungen bezogen werden. Wurde ein CBD Öl erworben, so sollte dieses idealerweise kühl und dunkel aufbewahrt werden.

Da es sich hierbei um ein licht- und luftempfindliches Produkt handelt, kann es problemlos im Küchenschrank gelagert werden. Das Öl hält bis zu zwei Jahre. Die Aufbewahrung im Kühlschrank hingegen kann die Konsistenz des Öls verändern, was nach Aufwärmen aber wieder gut nutzbar ist.

FAZIT

Ein qualitativ hochwertiges und zufriedenstellendes Produkt in den Händen zu halten ist letztendlich Ziel eines jeden. Alle die hier angeführten Aspekte empfehlen wir daher beim Kauf von CBD Ölen unbedingt zu berücksichtigen. Insbesondere Inhaltsstoffe und THC-Gehalt sind stets vor dem Erwerb zu überprüfen. Zudem schadet es nie, nach einer Zertifizierung zu fragen und einen Blick darauf zu werfen. Dies schafft Klarheit darüber, welche Inhaltsstoffen tatsächlich in den erworbenen Produkten vorhanden sind. Beachtet werden sollte unter anderem ebenso die Extraktion mittels Co2. Sich betreffend der Dosierung zunächst langsam heranzutasten und das Öl blickdicht aufzubewahren. Werden diese befolgt, kann man sich an der Wirksamkeit und dem nachhaltigen Nutzen des Produktes erfreuen.