Kategorien
Allgemein

CannaCosmetics auf der Mary Jane Messe 2019 in Berlin

Es waren drei heiße Tage und dennoch positiv. Viele kamen nicht das erste mal zu unserem Stand von der CannaCosmetics und erzählten von ihren Hautproblemen und sonstigen leiden. Mit der unterstützenden Kraft von Pura Vida CBD konnten wir den Leuten alles von Anfang bis ende Anbieten und jede Frage beantworten.

Sei es Neurodermitis oder Schuppenflechte, Rheuma und vieles mehr bei der CannaCosmetics und Pura Vida CBD seit ihr genau richtig.

Kategorien
Allgemein

Aufklärung und Integration von Ökologischen und Nachhaltigem

Rohstoffe Hanf, Kaffee, Kakao und andere

Fair Trade – Was verbirgt sich dahinter?

Fairer Handel nach ethischen Grundsätzen

VERSCHIEDENE VEREINIGUNGEN ZEICHNEN FAIRE PRODUKTE AUS

Fair Trade ist keine gesetzlich geschützte Bezeichnung. Man versteht darunter den möglichst direkten Handel zwischen den erzeugenden Betrieben aus Ländern der Dritten Welt und dem verarbeitenden Handel der Industriestaaten. Hinter den verschiedenen Siegeln, die Fair Trade Produkte auszeichnen, verbergen sich verschiedene Vereinigungen, die Kriterien festlegen und diesen Handel abwickeln und kontrollieren. Zu den fair gehandelten Rohstoffen zählen Produkte wie Früchte, Fruchtsäfte, Reis, Gewürze, Kaffee, Kakao, Zucker, Blumen oder Tee.

ORGANISATIONEN

Fairtrade Labelling Organisations International (FLO)

Die Fairtrade Labelling Organisations International wurde 1997 gegründet und bildet die Dachorganisation der regionalen Labelling Organisationen. Unter ihrem Dach sind mittlerweile 20 Labelling Organisationen in 21 Ländern vereint. Die FLO kontrolliert die Einhaltung der Richtlinien bei den Produzenten und legt die Mindestpreise für die Rohstoffe fest.

TransFair e.V.

Der Verein Trans Fair e.V. wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, die Lebensbedingungen der Plantagenarbeiter in Asien, Afrika und Lateinamerika zu verbessern. Trans Fair e.V. versteht sich als Sozialsiegel, das es gegen Lizengebühr an Importeure und Hersteller vergibt. Trans Fair e.V. zählt zur Dachorganisation FLO. Allein Trans Fair e.V. Deutschland vermeldete für 2013 einen geschätzten Umsatz von 654 Millionen Euro mit Fair Trade Produkten.

Weltladen Dachverband

Weltläden findet man in vielen Städten. Sie halten fair gehandelte Waren aller Art bereit.

gepa Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt GmbH

Die gepa Gesellschaft unterhält allein in Deutschland mehr als 10.000 Verkaufsstellen für fair gehandelte Produkte und gilt als Europas größtes Handelsunternehmen für fair gehandelte Produkte. Die Produkte der gepa sind mit dem TransFair Siegel ausgezeichnet und stammen zu großen Teilen aus biologischem Anbau.

El Puente

Die Firma El Puente vertreibt und importiert fair gehandelte Produkte von Kleinbetrieben und Genossenschaften aus der Dritten Welt nach Deutschland.

KRITERIEN DES FAIREN HANDELS

Für jede Partei legen die Organisationen bestimmte Kriterien fest, die je nach Organisation auch voneinander abweichen können. Im Allgemeinen sind das folgende Kriterien:

Bedingungen für den Handel

  • Die Beziehungen müssen auf eine langfristige Zusammenarbeit ausgelegt sein
  • Zwischenhändler sind auszuschalten
  • Um Verschuldung der Produzenten zu vermeiden, ist ein Teil der Ernte vorzufinanzieren
  • Für die Rohstoffe ist ein fairer Preis über dem Weltmarktniveau zu zahlen

Bedingungen für die produzierenden Bauern oder Genossenschaften

  • Entscheidungsprozesse müssen in den Betrieben demokratisch organisiert sein
  • Sozialverträglicher Anbau ohne Sklaverei, Kinderarbeit und gesundheitsschädliche Arbeitsmethoden. Außerdem angemessene Bezahlung aller Beschäftigten
  • Nachhaltiger, umweltschonender Anbau
  • Bauern und Genossenschaften sollen aus ärmeren Bevölkerungsschichten kommen
  • Weder Frauen noch andere Bevölkerungsgruppen sollen benachteiligt werden

Die Verbraucherzentrale wünscht sich ein gesetzlich definiertes, einheitliches Fair-Tradesiegel, das europaweit gilt und rechtsverbindliche Kriterien vorgibt.

MISCHPRODUKTE – MONOPRODUKTE

Monoprodukte im Fair Trade Handel sind beispielsweise Kaffee, Kakao, Zucker, Tee oder Gewürze. Diese stammen dann zu 100% aus dem Fairen Handel.

Daneben werden auch Mischprodukte unter dem Fair Trade Siegel vertrieben, die aus mehreren Zutaten bestehen, wie z.B. Säfte oder Schokoladen. Die Anteile der enthaltenen fairtrade-zertifizierten Zutaten wird auf der Produktverpackung ausgewiesen. Für diese Zutaten gelten verschiedene Regelungen in Bezug auf den enthaltenen Fairtradehandelsanteil. Demnach müssen Mischprodukte mindestens einen Anteil von 20% fairtrade-gehandelten Bestandteilen aufweisen. Dieser Anteil bezieht sich auf das Gewicht oder auf das Ausgangsvolumen sämtlicher Inhaltsstoffe, die vor der Verarbeitung gemessen werden. Sofern zugegebenes Wasser oder Milchprodukte einen Anteil von mehr als 50% aufweisen, fließen sie nicht in die Berechnung ein. Bei Mischprodukten des Fair Trade Handels wird gefordert, dass sie die höchste Menge an handelsmäßig verfügbaren Fair Trade Zutaten beinhalten.

ZIELE DES FAIREN HANDELS

Der Faire Handel soll dazu beitragen, dass das Existenzminimum von Kleinbauern und Plantagenarbeitern zu sichern, um so ihre Lebenssituation schrittweise zu verbessern. Die angeschlossenen Bauern erhalten von den Kooperativen einen höheren Preis für ihre Ernte, als lokale Zwischenhändler ihnen zahlen würden. Ein Teil des Mehrerlöses wird verwendet, um Gemeinschaftsprojekte wie Schulen, Straßenbau, Gesundheitsversorgung oder Trinwasserversorgungen zu finanzieren.

UNTERSTÜTZUNG DURCH DIE BUNDESREGIERUNG

Nach Großbritannien gilt Deutschland 2013 als Marktführer bei Fair gehandelten Produkten. Rund 4000 Produkte mit Fair Trade Siegel sind mittlerweile in Deutschland erhältlich. Die Bundesregierung begrüßt, das Verbraucher mit ihrer Kaufentscheidung für Fair Trade Ware gezielt etwa bessere Arbeitbedingungen oder nachhaltige Umweltaspekte beeinflussen können und fördert das Siegel des Vereins TransFair. e.V., indem es die Aktion Faire Woche, die einmal im Jahr stattfindet, unterstützt. Auch das Fair Trade Siegel hat die Bundesregierung im Portal Siegelklarheit aufgeführt.

Ökologisch und Nachhaltiger Anbau 

Ökologischer Landbau in Deutschland

Stand: Januar 2018

Diese Informationsschrift gibt eine einführende Übersicht über den ökologischen Landbau in Deutschland. Die gesetzlichen Regelungen, die mit dem Ökolandbau befassten Verbände sowie die Entwicklung und Förderung der ökologisch wirtschaftenden Betriebe werden vorgestellt.

weitere Informationen findest du unter: BMEL

Aufklärung und Rechte

 

Projekte

SONED e.V. Berlin

Wer oder was ist SONED?

2005 haben die Mitglieder im Rahmen des Millienium Development Goals (MDG)-Workshops folgende Definition gemeinschaftlich verfasst:

Hier mehr erfahren

 

„SONED ist ein selbstbewusster „Kiezplayer“, der gemeinsam mit Kooperationspartnern weltweit Projekte zur Verbesserung der Lebensmöglichkeiten erfolgreich durchführt. Aufbauend auf einer eigenen Entwicklungsphilosophie führen wir Ideen zusammen, arbeiten in unserem kleinen Verein kontinuierlich, effizient, unser Potenzial und Wissen nutzend und unsere Fehler reflektierend und dienen als Forum für interkulturelle Kommunikation.“

Entstehung

 Mit einigen Erfahrungen in Selbstorganisation und Zusammenleben verschiedener Kulturen hier in Berlin und bei ausgedehnten Studienreisen in alle Welt gründete ein Kreis von ehemaligen HausbesetzerInnen im Sommer 1995 den Verein SONED Friedrichshain.

Wir sind der Kontakt- und Partnerverein des Southern Networks for Environment and Development, Sektion Afrika mit Sitz in Nairobi. Bei einer Reise nach Kenia 1995 lernten wir Godfrey M‘ Mwereria, Koordinator von SONED Afrika kennen. Von ihm wird die afrikanische Initiative für eine umweltgerechte Weltwirtschaftsordnung koordiniert, die auf einer Wiederbelebung traditioneller ländlicher Gemeinschaftsstrukturen durch nachhaltige partizipatorische Entwicklung auf der Community-Ebene fußt. Propagiert wird die Vernetzung und der faire Austausch zwischen den „Graswurzelkommunen“ sowohl regional als auch global.

In diesen politischen Zusammenhang stellt SONED Friedrichshain e.V. seine Arbeit nicht nur im eigenen Kiez, sondern arbeitet international mit lokalen Partnern an Projekten mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Der Verein hat derzeit 50 MitgliederInnen. Die Vereinsarbeit wird hauptsächlich ehrenamtlich geleistet und aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Erlösen von Soliaktionen finanziert. Projektbezogene Zuschüsse gab es in der Vergangenheit von verschiedenen öffentlichen und privaten Trägern, die Sie unter „Förderer“ finden. Die Reisekosten der Projektreisen tragen die Beteiligten selbst.

Entwicklungspolitische Arbeit

Regelmäßige Veranstaltungen und Vorträge zu entwicklungsbezogenen Themen werden organisiert und die Mitglieder pflegen die Teilnahme an ökologischen und sozialen Netzwerken – auch außerhalb der Entwicklungszusammenarbeit.
Aktuell engagiert sich SONED e.V nur auf dem afrikanischen Kontinent. Vom ersten großen Schwerpunkt in Kenia aus hat sich in den letzten Jahren die Projektarbeit mehr auf Nigeria und Ghana verlagert. Mehrere Bildungsprojekte wurden in Burkina Faso durchgeführt. Durch unsere afrikanischen Mitglieder haben wir aber auch Kontakte nach Mosambik und in die Demokratische Republik Kongo.

Ziel vom SONED e.V.

Ist die Förderung der Toleranz zwischen Angehörigen verschiedener Kulturen, Länder und sozialer Schichten im Sinne der Völkerverständigung.

Ein Schwerpunkt ist die Entwicklungszusammenarbeit. Dazu initiiert und supported der Verein Projekte hier und weltweit, die Menschen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung unterstützen.

Kategorien
Allgemein

Seebrücke Berlin

Hier zeigen wir euch die Aktionen der Seebrücke Berlin schließt euch uns mit an und setzt ein Orangenes Zeichen.

WIR BAUEN EINE BRÜCKE ZU SICHEREN HÄFEN.

#Seebrücke Berlin – schafft sichere Häfen 

Facebook Seebrücke Berlin

Menschen auf dem Mittelmeer sterben zu lassen, um die Abschottung Europas weiter voranzubringen und politische Machtkämpfe auszutragen, ist unerträglich und spricht gegen jegliche Humanität. Migration ist und war schon immer Teil unserer Gesellschaft! Statt dass die Grenzen dicht gemacht werden, brauchen wir ein offenes Europa, solidarische Städte, und sichere Häfen. 

Die SEEBRÜCKE ist eine internationale Bewegung, getragen von verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und fordern von der deutschen und europäischen Politik sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind.